Abzocker Briefe nach Handelsregister Eintragung

Habt Ihr auch ein Abzockerschreiben nach Handelsregister Eintragung die Amtlich aussehen erhalten? Dann Vorsicht bei solchen Briefen!

Da habe ich echt gestaunt als eine Woche nach der Handelsregistereintragung meiner Firma mehrere Forderungen in meinem Briefkasten eingegangen sind. Zuerst dachte ich die kommen von einer ernst zu nehmenden Behörde, denn das Papier war Bräunlich und die Texte ließ kaum zweifel aus. Darin werden Unternehmen aufgefordert Hohe Summen für diverse Eintragungen zu bezahlen. Dennoch wenn man genauer hinschaut und sich das durchließt wird mann schnell stutzig.

Mit solchen „Echt“ wirkenden Schreiben solle der Eindruck vermittelt werden, dass die Adressaten verpflichtet sei durch die Gründung entstandene „Eintragungskosten“ zu begleichen. Die Briefe haben täuschend echt wirkende Firmennamen, Wappen, Belegnummern und euren Textauszug aus dem Handelsregister mit euer HR-Nummer. Tatsächlich wird hier auch eine Eintragung der Firma in eine nutzlose Datenbank als Dienstleistung angeboten und hierfür erheben dieses Firmen hohe Summen.

Dahinter stecken Briefkasten Firmen die mit dieser Masche sehr viel Geld erwirtschaften und viele Neu Gründer in die Abo Falle locken und in Finanzielle Schwierigkeiten schon im Anfang bringen. Macht euch die kleine Mühe und recherchiert nach der Firmenadresse im Netzt. Meistens haben dieses Ihren Firmensitz im Ausland. Bekannt ist diese Masche schon seit Langem unter dem Namen „Adressbuchschwindel“. Sie nutzen  die Unwissenheit schamlos aus  und bedienen sich der Angst  der Firmengründer.

Hier eine kleine Auswahl  dieser Firmen mit Namen:

Deutscher Handelsregisterverlag , Gewerbeerfassungs-Register, Allgemeines Gewerberegister, Deutsches Gewerberegister, BVA Bundesverlag Anzeiger Handelsregister Industrie und Gewerbeverwaltung, Deutsche Handelsregister Zentral-Info, ZKR Ulm Industrie- und Handelsveröffentlichungen, Handels- und Gewerberegister, EUGERE Gewerbe Register, ZVG-Wiesbaden, Industrie- und Gewerbeverwaltung, HR Eintragungsregister, etc…

Solltet Ihr solche Briefe erhalten und gleiche mehrere, solltet Ihr vorerst Ruhe bewahren. Hast Du dennoch bezahlt kommt leider ein Vertrag zu Stande, doch du solltest Dich dagegen wehren und diesen wegen „Arglistige Täuschung“ mit einem Rechtsanwalt anfechten. Obwohl das BGH dieses als Arglistige Täuschung  und Betrug einstuft, ist es sehr schwer an das Geld wieder zurück zu gelangen. Auch der Deutsche Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität e.V. kann Dir hier weiterhelfen.

Fazit: Keiner außer das Amtsgericht sollte Dir für den Handelsregistereintrag eine Gebühr verlangen. Wenn Ihr euch nicht sicher seit, dann solltet Ihr bei eurem Notar kurz eine Rücksprache halten oder Beim Handelsregister nach der Rechnungsnummer fragen. Ihr könnt euch auch mich wenden und Ich helfe euch gerne weiter.  Teile uns deine

Autor: Ali Koc

Abzocker Briefe nach Handelsregister Eintragung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.